Blog

Home  /  Aufsatz   /  Lebenslang ist nicht genug Joy Fielding

Lebenslang ist nicht genug Joy Fielding

Das Buch Lebenslang ist nicht genug geht handelt von Gail Walton, einer Frau, die ein glückliches Leben führt. Sie hat eine glückliche Ehe, zwei schöne Kinder und ein sorgenfreies Leben. Aber dann geschieht ihr Unglück. Ihre sechsjährige Tochter wird tot aufgefunden und vergewaltigt.Als die Polizei nach sechzig Tagen immer noch keine Spur von dem Täter hat, nimmt Gail die Sache selbst in die Hand. In ihrer übermäßigen Trauer wird die Suche nach dem Mann, der ihre Tochter getötet und ihre Familie zerstört hat, zu ihrem einzigen Lebensinhalt.Sie beginnt, Hotelzimmer in den schlimmsten Gegenden ihrer Stadt zu nehmen und sich entsprechend zu kleiden. Ihr Mann, Jack, und ihre Tochter merken es nicht, denn sie ist nur morgens da, wenn ihr Mann arbeitet und ihre Tochter in der Schule ist. Sie weiß, dass das auch gefährlich sein kann, aber es ist ihr egal. Sie zieht sich ganz in ihre eigene Welt zurück und ihre Familie findet, dass sie sich zu sehr verschließt. Aber ihr wird nicht geholfen. Sie ist in die Idee verliebt, ihre Tochter zu finden. Sie bringt sich ständig in Gefahr. Irgendwann merkt Jack etwas, als er sie immer wieder danach fragtsie erzählt ihm, wie sie sich immer wieder in Gefahr brachte, den Mörder zu finden. Jack will, dass sie zum Psychiater geht, aber sie weigert sich. Aber er überredet sie, wenigstens Urlaub von ihren Eltern zu nehmen. Aber selbst dort kann sie sich nicht ausruhen. Jack hat das Gefühl, dass sie, seit Gail ihre Tochter verloren hat, auch sterben möchte, weil sie immer in Gefahr ist, im Meer schwimmen geht, obwohl es wegen Haien verboten ist, mit den Händen in Pools fischt, wo nur Krokodile schwärmen und absichtlich in eine Galeere tritt. Als Jack das anspricht, kommt es zurück zum Kampf und Jack überlässt Gail ihrem Schicksal und geht alleine nach Hause. Gail denkt, es ist ihre Zeit, sich umzubringen. Sie kauft eine Waffe, aber kurz bevor sie sich erschießen will, ruft Jack, der Mörder wird von der Polizei gefunden. Gail vergisst ihren Selbstmord und gehtsofort nach Hause. Dann werden die Mörder verwandelt. Jack und Gail werden natürlich da sein. Als der Mörder für schuldig befunden wird, greift Gail in ihre Handtasche, schnappt sich eine Waffe und erschießt den Mörder. Einen Moment später applaudiert der gesamte Gerichtssaal.