Blog

Home  /  Aufsatz   /  Ernst Werner Siemens Biographie

Ernst Werner Siemens Biographie

, um sich als Offiziersanwärter bei der preußischen Armee zu bewerben (Preußen war ein historischer Staat, der aus dem Herzogtum Preußen und der Markgrafschaft Brandenburg stammte und sich auf die Region Preußen konzentrierte). Er wurde in die Artillerie aufgenommen und erhielt eine umfassende Ausbildung in Mathematik, Physik, Chemie und Ballistik während eines dreijährigen Studiums an der Hochschule für Technik und Artillerie Berlin. 1838 wurde er schließlich zum Leutnant befördert. Er sollte bis 1849 Soldat bleiben.Als seine Mutter 1839 starb und sein Vater 1840, musste Siemens die Verantwortung für seine Geschwister übernehmen.1842 zog er schließlich nach Berlin. Im Jahre 1846 beschloss er, speziell im Bereich der elektrischen Telegrafie zu arbeiten, um Geld für sich und seine Geschwister zu verdienen. Deshalb gründete er am 1. Oktober 1847 zusammen mit dem Universitätsmechaniker J.G. Halske die „Telegraphen-Bauanstalt Siemens & Halske“. Dies war die Keimzelle von Siemens, dem heutigen Weltkonzern Siemens, der schnell berühmt wurde.1848 wurde Siemens von der preußischen Regierung beauftragt, die alte Stadt Berlin-Köln-Cob (Köln ist die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und die viertgrößte Stadt in Deutschland) abzuschaffen (Koblenz, auch Koblenz oder Koblenz genannt), ist eine deutsche Stadt an beiden Ufern des Rheins am Zusammenfluss mit der Mosel, wo sich das Deutsche Eck und sein Denkmal befinden) egraph line und ersetzt sie durch ein Netz der von Siemens entwickelten neuen elektrischen Zeigertelegraphen. Er (die Siemens AG ist ein deutscher Mischkonzern mit Sitz in Berlin und München und das größte Fertigungs- und Elektronikunternehmen Europas mit Niederlassungen im Ausland) war damit bis 1850 beschäftigt. Danach versuchte er, neue Aufträge zu bekommen, die er 1853 von der russischen Regierung erhielt. Er sollte die russischen staatlichen Telegrafenleitungen bauen. Das führte 1855 zur Gründung einer Niederlassung in St. Petersburg, deren Leitung er seinem Bruder Carl übergab.Die florierenden Aufträge aus dem Osten machten sein Unternehmen für die nächsten 15 Jahre krisenfest. So konnte auch die Wirtschaftskrise von 1857 seinem Unternehmen keinen Schaden zufügen. Im Gegenteil. In dieser Zeit entwickelte er mit seinen Gewinnen verschiedene Relais, Messgeräte, den Doppel-T-Anker und eine Theorie zur sicheren Auslegung von Seekabeln, die 1857 im Auftrag der britischen Regierung im Mittelmeer praktisch erprobt wurde. Dieser Auftrag führte 1858 zur Gründung einer Niederlassung in London unter der Leitung seines Bruders Wilhelm und zum Bau einer Kabelfabrik in Woolwich.Von 1862 bis 1866 war Siemens auch Mitglied der Progress-Partei im Preußischen Parlament (die Deutsche Progress-Partei war die erste moderne politische Partei in Deutschland, die 1861 von liberalen Mitgliedern des Preußischen Repräsentantenhauses im Gegensatz zu Ministerpräsident Otto von Bismarck gegründet wurde), wo er den Verkauf deutscher Qualitätswaren im Ausland förderte.1866 entdeckte er das dynamoelektrische Prinzip und baute die erste Dynamomaschine. Dies war der Beginn der wirtschaftlichen Hochspannungstechnik.Sein nächster Großauftrag kam 1868, als er die fast 11.000 km lange Telegrafenstrecke London-Teheran-Kalkutta bauen sollte. Die Arbeit an diesem Projekt dauerte bis 1870, als sich sein Freund Halske nach zwanzigjähriger Zusammenarbeit 1867 aus dem Geschäft zurückzog.Es folgte eine Zeit der Triumphe für Werner Siemens:Nach der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Berlin 1860 erhielt er 1873 mit der Ernennung zum Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften eine noch größere Ehre.(Die Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften wurde am 11. Juli 1700 in Berlin gegründet, vier Jahre nach der Akademie der Künste, auf die sich auch die „Berliner Akademie“ beziehen darf). 1874 gelang es ihm, ein selbstgemachtes Unterwasserkabel von nach Amerika zu verlegen.1877 trat auf der Grundlage seiner Vorschläge die erste deutsche Patentrechtskamera in Kraft (das deutsche Patentrecht wird hauptsächlich durch das Patentgesetz und das Europäische Patentübereinkommen geregelt).1878 entwickelte er die elektrische Straßenbeleuchtung und 1879 gelang es ihm, die erste elektrische Eisenbahn in Berlin zu präsentieren. Ein Jahr später gründete er zusammen mit Generalpostmeister Stephan den „Elektrotechnischen Verein“ (heute VDE).1887 wurde die Physikalisch-Technische Reichsanstalt (die Physikalisch-Technische Bundesanstalt ist das nationale metrologische Institut der Bundesrepublik Deutschland mit wissenschaftlichen und technischen Serviceaufgaben) insbesondere durch seine Initiative gegründet.1888 wurde er wegen seiner Verdienste vom deutschen Kaiser zum Adel erhoben und durfte sich fortan Werner von Siemens nennen.Werner von Siemens (Ernst Werner Siemens war ein deutscher Erfinder und Industrieller) starb am 6. Dezember 1892 in Berlin, 6 Tage vor seinem 79.Sein Lebenswerk war der Etablierung im Bereich der Wissenschaft, der Elektrotechnik sowie der Wirtschaft und Gesellschaft gewidmet. Siemens hat frühzeitig die Notwendigkeit erkannt, sich um seine Mitarbeiter zu kümmern. Auf die Gründung der „Siemens Pensionskasse“ folgte eine Reihe weiterer Maßnahmen, die im damaligen Deutschland oft beispielhaft waren. Sein Unternehmen, das heute in allen Teilen der Welt vertreten ist, wird von einem Urenkel geführt und beschäftigt mehr als 300.000 Mitarbeiter, 50-mal mehr als beim Tod von Siemens im Jahr 1892.